All Photos  copyright (c)  johann peter eickhorst

„Subtile Porträts in realistischem Ambiente“

Ausstellung von Johann Peter Eickhorst im Stadtmuseum Oldenburg eröffnet

                                                           FOTO: Jan Eric Fiedler

DELMENHORST·Oldenburg (JEF). Zwei Jahre nach der Ausstellung „Frauen machen Kultur“ des Delmenhorster Fotografen Johann Peter Eickhorst zeigt das Stadtmuseum Oldenburg seit dem gestrigen Sonntag das Gegenstück „Männer machen Kultur“. Auf 28 Fotos hat Eickhorst Männer, die sich öffentlich für die Kultur engagieren, aus dem Bereich Oldenburg, Bremen und Delmenhorst abgelichtet. Dabei reicht das Spektrum von Filmemachern über Hochschulprofessoren bis zu Journalisten.

Dr. Sabine Isensee, Leiterin für Bildende Kunst der Stadt Oldenburg, beschrieb Eickhorsts Bilder in ihrer Begrüßungsrede als subtile Porträts in realistischem Ambiente. Das Resultat der Arbeit bezeichnete sie als beeindruckend.

Die Ursache für die realistische Atmosphäre ist Eickhorsts Arbeitsweise bei den Porträts. Er gab den abgebildeten Männern nicht nur die Freiheit, das Umfeld ihrer Fotos zu wählen, sie durften auch aus das Foto auswählen, das jetzt in der Ausstellung zu sehen ist.

„Sehr wichtig ist das Gesräch vorher, damit man sich in die Person einfühlen kann“, berichtete Eickhorst. Mit dem Delmenhorster Chansonier Tim Fischer habe er einen ganzen Nachmittag verbracht, bevor das Foto entstanden sei. Bei Rundfunkmoderator Hans-Heinrich Obuch entstand das Foto dagegen spontan. „Wir haben uns in Delmenhorst getroffen und gesehen, dass der Kramermarkt gerade aufgebaut wird“, erzählte Obuch. Spontan hat er sich in das Kassenhäuschen eines Karussells gestellt. In seiner Einführung erklärte er seine Gedanken zum Bild: „Als Moderator ist man so etwas wie der Marktschreier der modernen Massenmedien. Wo ist man da besser aufgehoben als in einem Kassenhäuschen?“

Die Abgebildeten durften auch jeweils den nächsten vorschlagen, der von Eickhorst fotografiert werden sollte. So bildet die Ausstellung nicht nur die kulturschaffenden Männer ab, sondern zeigt auch die Verbindungen zwischen ihnen. Den Anfang machte dabei Professor Ewald Gäßler, Direktor des Stadtmuseums, den Eickhorst auch als Initiator der Fotoreihe nennt. So habe Gäßler bei der Eröffnung der Ausstellung „Frauen machen Kultur“ in einem Nebensatz gesagt: „Jetzt fehlen noch die Männer.“

Die Ausstellung „Männer machen Kultur“ ist bis zum 18. Januar im Foyer des Stadtmuseums Oldenburg zu sehen.

Jan Eric Fiedler, Delmenhorster Kreisblatt 15. Dezember 2008

 

Home   Fotos von der Vernissage